Das erste Rennen zur Superbike WM hatte es in sich und bot den Zuschauern gleich mehrere Dramen und geschichtsträchtige Momente. Der größte davon war am Ende der Sieg von Alvaro Bautista, der dem italienischen Werk aus Borgo Panigale damit das 1000. Podium in der Superbike WM bescherte!

Danach sah es zu Beginn des Rennens aber bei weitem nicht aus, denn an der Spitze hatten es sich Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) „bequem“ gemacht und lieferten sich ein Überholmanöver nach dem anderen, bei denen Rea in Kurve 2 einmal sogar das Hinterrad von Razgatlioglu touchierte. Die beiden konnten sich etwas vom spanischen Ducati Piloten absetzen, als gegen Mitte des Rennens weiße Flaggen geschwenkt wurden. Regen auf der Strecke. Bedeutet, dass die Piloten jederzeit in die Boxengasse fahren und mit mind. 58sec einen Reifenwechsel vollziehen dürfen.

Dies hatte erstmal zur Folge, dass Rea und Razgatlioglu langsamer wurden und Bautista dahinter volles Risiko ging. Der Spanier schnappte sich einen nach dem anderen und ging in Runde 10 erstmals in Führung. Doch nicht nur Bautista, sondern auch Scott Redding (BMW) nutzte die Gunst der Stunde. Der BMW Pilot, der Most durchaus zu seinen Lieblingsstrecken zählt, fühlte sich auf der M1000RR wohl und robbte sich langsam an Razgatlioglu und Rea heran. In Runde 16 schaffte es Redding vorbei auf Rang 2 vorzufahren. Allerdings hatte nun Alvaro Bautista schon etwas Sicherheitsabstand aufbauen können.

Redding hier noch vor Razgatlioglu

Rea, auf Rang 3 liegend, musste mit seiner Kawasaki sichtlich immer mehr kämpfen, was zur Folge hatte, dass in Runde 20 Razgatlioglu zum Endspurt bließ und am Briten vorbeizog. Der Türke roch die Chance weitere Punkte zumindest auf Rea in der WM gutmachen zu können und ging in einem engen und haarsträubenden Manöver in der letzten Runde an Redding vorbei. Razgatlioglu verlor dabei fast die Front und musste am Kurvenausgang sehr weit fahren, sodass Redding neben ihm auf auf die Curbs und von der Strecke gedrängt wurde. Kopfschüttelnd gab Redding aber weiterhin Vollgas, denn auch Rea wollte vorbei. Er konterte die Angriffe des Kawasaki Stars gekonnt aus und erzielte für das BMW Werksteam den zweiten Podestplatz in dieser Saison Im Parc Ferme wie auch schon in der Auslaufrunde entschuldigte sich Razgatlioglu mehrmals beim Briten für das harte Überholmanöver in der letzten Runde und Redding konnte sich im Parc Ferme schon wieder ein lächeln darüber abringen und sich herzlich über den Podestplatz freuen!

Hinter Rea landete Axel Bassani mit der Ducati auf dem 5. Rang und ließ damit Andrea Locatelli (Yamaha) direkt hinter sich. Der Yamaha Pilot zeigte eine nervöse Anfangsphase, wo er schon in der Warm Up Lap in Kurve 1 den Notausgang nehmen musste. Anschließend ging er in der ersten Runde weit und hatte zuvor seinen Landsmann Michael Ruben Rinaldi (Ducati) schon touchiert. Dieser brachte am Ende seine Panigale zu Rang 7 vor Iker Lecuona (Honda), Alex Lowes (Kawasaki) und Garrett Gerloff (Yamaha) ins Ziel. Philipp Öttl erzielte mit der Go Eleven Ducati den 13. Platz.

HIER ist das komplette Ergebnis und HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Press Ducati Corse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.