Der erste Lauf der Supersport-WM in Most endete für Dominique Aegerter mit einem Desaster. Nach einem Sturz bei der Anfang zur ersten Kurve wurde der Schweizer für unfit erklärt. Eine Chance für WM-Verfolger Lorenzo Baldassarri.

Das erste Supersport-Rennen im Autodrom Most begann mit einem Massensturz in Kurve eins. Innen kollidierten Can Öncü, Yari Montella und Raffaele de Rosa, wodruch Dominique Aegerter auf der Außenspur vom Bike gerissen wurde. Der Weltmeister wurde durch das Kiesbett gewirbelt und blieb anschließend liegen. Bei dem Massencrash ging neben de Rosa, Montella und Aegerter auch Andy Verdoia und der außen fahrende Federico Caricasulo zu Boden. Aegerter jedoch wurde im Medical Center untersucht und wegen einer Gehirnerschütterung für unfit erklärt.

An der Spitze des Feldes nutzte Lorenzo Baldassarri die Gunst der Stunde und suchte sein Heil in der Flucht. Hinter dem Führenden verschaffte sich Supersport-300-Aufsteiger Adrian Huertas Luft, während dahinter Can Öncü, Glenn van Straalen und Valentin Debise um den letzten Podestplatz kämpften.

Für Can Öncü endete der Podestkampf nach wenigen Runden abrupt. Die Rennleitung drückte dem Türken nach unverantwortlicher Fahrweise im Zusammenhang mit dem Startcrash eine Ride-Through-Strafe auf. 1,5 Sekunden Vorsprung bescherte die Öncü-Strafe Adrian Huertas, der nun eine noch größere Lücke hinter sich sah.

Ein starkes Rennen lieferte unterdessen Maximilian Kofler ab. Der Österreicher fand sich zur Rennmitte an der Schwelle zu den Top 10 wieder und lag bei noch 13 Runden auf Platz elf. Patrick Hobelsberger bewegte sich als 13. in Koflers Dunstkreis. Die Verhältnisse um Platz zwei änderten sich zur Rennmitte, als die Verfolgergruppe Huertas einholte. Erst ging van Straalen am Spanier vorbei, dann nahm ihn auch Debise ins Visier. Schnellster Mann auf der Strecke war zu diesem Zeitpunkt jedoch MV Agusta-Pilot Niki Tuuli auf Position acht.

Lorenzo Baldassarri ließ als Führender nichts anbrennen und holte sich den ersten Saisonsieg. Auf der zweiten Position landete Stefano Manzi, der sich sieben Runden vor Schluss auf Platz zwei schob und diesen trotz massiver Attacken in der letzten Runde nicht mehr hergab. Das Podium komplettierte Steven Odendaal, der das Wochenende als Ersatz für Alessandro Zetti bei Kallio Racing bestreitet. Odendaals Teamkollege Patrick Hobelsberger sah die Zielflagge als Zwölfter. Max Kofler kam als 17. ins Ziel, Marcel Brenner wurde 20.

In der WM führt Dominique Aegerter nun mit 39 Punkten Vorsprung vor Baldassarri.

Hier geht es zum Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.