Nachdem Toprak Razgatlioglu (Yamaha) das Sprint Rennen in einem dramatischen Duell gegen Jonathan Rea in der letzten Runde für sich entschied, gewann der Yamaha Star auch den zweiten Lauf am heutigen Nachmittag!

Razgatlioglu erwischte den besten Start, wohingegen sein WM-Widersacher Jonathan Rea vom 2. Startplatz aus etwas an Boden verlor und „nur“ auf Rang 4 aus der ersten Runde wiederkam. Hier hatte er aber wieder einige Fahrer in Runde 1 überholen können. In Runde 7 holte der Kawasaki Star komplett auf und übernahm kurz die Führung von Razgatlioglu. Dieser konterte umgehend und entstand abermals ein spannendes Duell zwischen den beiden Titelanwärtern. Im Kampf um die Spitze reihte sich wenig später auch Alvaro Bautista ein. Der Ducati Pilot musste zuvor in Kurve 1 den Notausgang nehmen, ebenso wie BMW Pilot Scott Redding. Als der schnelle Spanier den Abstand nach vorne wieder zu fuhr, schaffte er es in Runde 13 in Führung zu gehen und es entstand ein sehenswerter Dreikampf um den Sieg. Abermals war die Ducati Power auf der Gerade deutlich zu erkennen, während Razgatlioglu und Rea in den Kurven sowie auf der Bremse die fehlende Power wettmachen konnten.

In Runde 16 übernahm Razgatlioglu wieder die Spitze und fuhr anschließenden zwei schnelle Runden, in denen er den neuen Rundenrekord mit einer Zeit von 1:31,705sec markierte. Dem hatte Bautista auf Rang 2 nichts mehr entgegen zu setzen und der Ducati Pilot setzte sich im Duell mit Jonathan Rea durch, der seine Kawasaki zu Platz 3 pilotierte.

Die 3 Titelaspiranten Bautista, Rea und Razgatlioglu im Kampf um den Sieg in Lauf 2

Auf Rang 4. zeigte Scott Redding mit seiner BMW M1000RR wieder ein gutes Rennen und zeigte auf, dass man bei BMW dauerhaft positive Veränderungen gefunden zu haben scheint. Der Brite distanzierte Axel Bassani (Ducati) auf Rang 5, womit Bassani zweitbester Ducati Pilot wurde. Sein ärgster Widersacher Michael Ruben Rinaldi kam nämlich im Bremsduell mit Jonathan Rea in Kurve 1 übers Vorderrad zu Fall und blieb punktelos.

Ebenfalls punktelos blieb der Yamaha Pilot Garrett Gerloff. Der Amerikaner fuhr ein starkes Rennen und war in der letzten Runde dabei Axel Bassani von Platz 5 zu verdängen, als er sich einen platten am Hinterradreifen einfuhr und bis auf Rang 18 zurückfiel. Begünstigt durch den Ausfall landete der Deutsche Philipp Öttl am Ende noch auf dem 8. Rang und sicherte sich somit sein zweitbestes Ergebnis der Saison, nach dem 7. Rang im niederländischen Assen!

HIER gibt es die kompletten Ergebnisse und HIER den neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.