Das zweite Supersport300 Rennen entwickelte sich zu einem nur 6 Runden andauernden Sprint-Rennen, nachdem das Rennen zweimal aufgrund von Stürzen abgebrochen werden musste.

Direkt nach dem ersten Startversuch kam es auf der Start/Zielgeraden zu einem heftigen Unfall zwischen den Piloten Offer (Yamaha) und Bijman (Kawasaki) und der Brite Indy Offer musste mit dem Krankenwagen weggefahren werden, war aber laut Meldungen bei Bewusstsein. Das Rennen wurde anschließend auf 9 Runden verkürzt. Beim Neustart gelang dem Fusports Kawasaki Piloten Dirk Geiger eine hervorragende 1. Runde und der junge Deutsche fuhr als Führender über den Zielstrich. Landsmann Lennox Lehmann kam von seinem 17. Startplatz ebenfalls gut weg und lag nach Runde 1 auf dem 7. Rang.

In Runde 2 übernahm der Niederländer Victor Steeman die Führung, nachdem er vom 16. Startplatz aus ins Rennen gegangen war. Der Kawasaki Pilot schaffte es sich etwas vom Feld abzusetzen, in dem er mit einer Zeit von 1:46,596sec die schnellste Rennrunde fuhr. Als das Rennen gut 3 Runden vor dem Ende wieder abgebrochen werden musste, diesmal aufgrund eines Sturzes in Kurve 17 vom Piloten Zanca (Kawasaki), hatte Steeman insgesamt 2,962sec Vorsprung auf Alvaro Diaz (Yamaha) und wurde damit als Sieger gewertet. Da mehr als 2/3 der Renndistanz (9 Runden) absolviert waren, wurde das Rennen für beendet erklärt.

Zu diesem Zeitpunkt lag ein gut aufgelegter Lennox Lehmann mit seiner Freudenberg KTM auf dem 3. Platz und durfte damit im Parc Ferme und auf dem Podium Platz nehmen. Die Freude im gesamten KTM Team über den 3. Podiumsplatz nach dem Auftakt in Aragón war sichtlich groß und somit geht Lehmann mit 90 Punkten und dem 7. WM-Platz in die Sommerpause. Dirk Geiger hingegen wurde mit dem Rennabbruch die Chance zu einem Angriff auf das Podium genommen und er wurde auf dem 6. Rang gewertet. Nach dem unverschuldeten Ausfall in Lauf 1 aber ein versöhnliches Ende des Rennwochenendes, zumal Geiger munter um den Sieg mitkämpfen konnte.

HIER gibt es das komplette Ergebnis und HIER den neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.