Einen großen Schritt in Richtung WM-Titel konnte am Samstag Alvaro Bautista unternehmen. Der Spanier siegte beim ersten Lauf der Superbike-WM in Magny-Cours während seine Hauptgegner im Kampf um die WorldSBK-Krone strauchelten.

Es war ein dramatischer erster Renntag bei der Superbike-Weltmeisterschaft in Magny-Cours. Gleich zu Beginn des ersten Laufes verabschiedete sich Jonathan Rea (Kawasaki) aus dem Rennen. Der Nordire crashte ausgangs der Zielkurve. Sein Bike konnte Rea – mit einem Zwischenstopp an der Box – zwar wieder zum Laufen bringen, am Ende kam er jedoch als Letzter ins Ziel.

„Ich war in der letzten Schikane und wurde einfach überrumpelt. Ein Teil des Sensors meiner Vorderradgabel berührte den Randstein auf der linken Seite, gerade genug, um die Front aufzuheben“, erklärte Rea seinen Sturz. „Mein Motorrad war ziemlich verbogen, also habe ich am Streckenrand versucht, den Lenker so schnell wie möglich zurecht zu biegen. Ich musste schließlich an der Boxengasse anhalten. Die Jungs stellten ihn wieder ein und wir konnten den Rest des Rennens fahren und 20 Runden lang Daten sammeln“, so Rea.

Vorn lag nun Toprak Razgatlioglu (Yamaha), doch auch sein Führungsglück währte nicht lange. In Kurve 13 erlebte der Türke beim Anbremsen einen heftigen Rutscher und musste ins Kiesbett ausweichen. Dort kippte er mit seiner Yamaha R1 um. Bei der anschließenden Aufholjagd erntete Toprak noch einen 11. Platz. Schadensbegrenzung für den Türken, der in der WM, anders als Rea, nur 21 Punkte einbüßte.

Vorn lag nach dem Crash der beiden WM-Verfolger zunächst Scott Redding (BMW), der seinen Aufwärtstrend von Donington und Most weiter bestätigte. In Runde 7 allerdings musste Redding die Führung abgeben. In der Nürburgring-Schikane schob sich Alvaro Bautista vorbei und suchte sein Heil in der Flucht. Anschließend dominierte Bautista das Rennen und fuhr als Sieger über den Zielstrich. 50 Punkte liegt der Ducati-Pilot nun in der Weltmeisterschaft vor Rea.

Als Zweiter sah Scott Redding die Zielflagge, während dahinter der letzte Podestplatz zwischen Axel Bassani und Michael Ruben Rinaldi ausgetragen wurde. Zur Mitte des Rennens sah es so aus, als hätte sich Rinaldi durchgesetzt, doch auch er ratterte ins Kiesbett und ebnete so für Bassani den Weg zum zweiten Podestplatz in der Superbike-WM. Alex Lowes (Kawasaki) wurde Vierter gefolgt von Garrett Gerloff, dessen fünfter Platz sein bestes Ergebnis der laufenden Saison darstellte. Rinaldi rettete nach seinem Fehler Platz sechs. Philipp Öttl fuhr ein solides Rennen und kam als Achter ins Ziel.

Hier geht es zum Ergebnis des ersten Laufes.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.