In einem spannenden Kampf um den Sieg zwischen Dominique Aegerter und Lorenzo Baldassarri (beide Yamaha) übertrieb es der Italiener in der letzten Runde in Kurve 13 ein kleinen wenig und verlor die Haftung am Vorderrad, sodass der Schweizer mit 4,507sec Vorsprung vor dem Lokalmatadoren Jules Cluzel ins Ziel fahren konnte.

Aegerter zeigte in dem Rennen abermals eine starke Aufholjagd. Der amtierende Weltmeister erwischte nämlich keine besonders gute erste Runde, wurde etwas abgedrängt im Eifer des Gefechts und kam aus der 1. Runde nur auf Platz 7 über die Start/Ziellinie. Vorne indes schickte sich Baldassarri an das Feld anzuführen vor Caricasulo (Ducati), Bulega (Ducati) und Oncu (Kawasaki). In Runde 6 übernahm Caricasulo mit seiner Ducati die Führung und gab diese auch die nächsten 4 Runden nicht mehr her, ehe Baldassarri wieder das Zepter übernahm. Die Top 4, bestehend aus Baldassarri, Caricasulo, Bulega und Cluzel hatten sich etwas vom Feld abgesetzt, sodass Aegerter bei seiner Aufholjagd ordentlich strecken musste. Zu dem Zeitpunkt lag er bereits auf Rang 5 und hatte Can Oncu niedergerungen.

In Runde 14 unterlief einem bis dato gut aufgelegten Federico Caricasulo ein folgeschwerer Fehler. Der Ducati Pilot fuhr zu schnell in Kurve 13 hinein, beim Versuch die Führung zu übernehmen, stürzte und machte es damit Aegerter leichter, der damit Rang 2 erbte. Wenig später folgte der Angriff auf die Spitze, welchen der Schweizer für sich entschied. Baldassarri blieb Aegerter allerdings dicht auf den Fersen und bereitete seinen Angriff für die letzte Runde vor. Hier wollte er in Kurve 13 den Schwung mitnehmen und fuhr die Kurve daher etwas weiter außen an. Beim Einbiegen verlor er aber die Kontrolle über das Vorderrad und rutschte harmlos mit seiner Yamaha ins Kiesbett. Der Italiener schaffte es weiter zu fahren und sicherte sicher immerhin noch Rang 5 hinter Cluzel, Bulega und Debise.

Can Oncu brachte seine Kawasaki auf den 6. Rang, gefolgt von Manzi (Triumph), Bayliss (Ducati), Caricasulo (Ducati) und Montella (Kawasaki). Patrick Hobelsberger fuhr mit seiner Yamaha zu Rang 21.

HIER gehts zum Rennergebnis und HIER zum neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.