Am ersten Trainingstag auf der Rennstrecke in Barcelona führte der Spanier Iker Lecuona mit einer Zeit von 1:41,396sec das Fahrerfeld an.

Der Honda Pilot fuhr seine Zeit allerdings im ersten freien Training auf einem SCQ Reifen von Pirelli. Trotzdem zeigte sich Honda in Barcelona abermals stark, nachdem man im letzten Jahr im Sprint Rennen einen Podestplatz erzielen konnte. Dahinter landeten mit Michael Ruben Rinaldi (Ducati) und Toprak Razgatlioglu (Yamaha) zwei weitere Fahrer, welche ihre Bestzeit noch aus dem ersten freien Training stehen hatten. Erst auf Platz 4 folgte der Ducati Titelanwärter Alvaro Bautista der mit einer Zeit von 1:42,018sec im zweiten freien Training die Pace vorgab. Jonathan Rea (Kawasaki) blieb Bautista mit einer Zeit von 1:42,058sec dicht auf den Fersen und hielt Andrea Locatelli (Yamaha) hinter sich. Xavi Vierge (Honda), Alex Lowes (Kawasaki), Axel Bassani (Ducati) und Scott Redding (BMW) komplettierten  die Top Ten. Philipp Öttl brachte seine Go Eleven Ducati mit einer Zeit von 1:42,8223sec zu Gesamtrang 14.

Auffällig: In beiden Trainings kamen mit Christophe Ponsson und Kohta Nozane (beide Yamaha) nur 2 Piloten zu Sturz. Außerdem ist für die kommenden 2 Tage eine hohe Wahrscheinlichkeit von Regen vorher gesagt, was gerade im Kampf um den Titel zusätzliche Spannung verspricht!

HIER geht zu den gesamten Zeiten des heutigen Tages.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.