Dominique Aegerter setzte sich in einem spannenden zweiten Lauf zur Superbike-WM gegen die Konkurrenz durch und setzte sich in der WM Wertung um wichtige Punkte von seinem ärgsten Widersacher Lorenzo Baldassarri ab, der nur auf dem 4. Rang landete!

Die Anfangsphase des Supersport Rennens war gespickt von packenden Rad-an-Rad Kämpfen zwischen den Pilote und das Rennen glich einem aus der Supersport300 WM. Erst nach gut 4 Runden setzten sich an der Spitze die Piloten Can Oncu (Kawasaki), Lorenzo Baldassarri (Yamaha) und Yari Montella (Kawasaki) ab. Dominique Aegerter blieb in der Phase des Rennens etwas im Verkehr stecken, schaffte es aber anschließend sich wieder nach vorne zu arbeiten. Neben Aegerter holte auch der Triumph Pilot Stefano Manzi immer weiter auf und an der Spitze entstand eine Führungsgruppe bestehend aus Oncu, Baldassarri, Aegerter und Manzi. Montella musste musste abreißen lassen.

Die 4 Streithähne an der Spitze boten indes Rennsport vom Feinsten und speziell in der Anbremsphase nach der Start/Ziel Geraden gab es sehenswerte Bremsmnaöver zu bestaunen. Diese wären beinahe auch Dominique Aegerter zum Verhängnis geworden. Der Schweizer profitierte zwar während eines Manövers voll vom Windschatten der beiden Vorderleute, doch dadurch verpasste Aegerter den Bremspunkte und er hätte beinahe seine Vorderleute abgeräumt, wodurch er weit fahren musste und von Platz 3 auf Rang 4 zurückfiel. Der Yamaha Pilot hatte zudem eine Menge Zeit verloren und musste daher die zweite Aufholjagd des Rennens starten. Diese gelang ihm auch und er übernahm schließlich 4 Runden vor Schluss die Führung von Oncu. Aegerter schien nun ernst zu machen und Oncu schaffte es nicht dran zu bleiben. Stattdessen musste sich der Türke gegen einen starken Stefano Manzi wehren, der mit seiner Triumph hervorragend zurecht kam und seinen Landsmann Baldassasrri mit einem Sicherheitsabstand schon auf Rang 4 verdrängft hatte.

Die letzte Runde schaffte es der Triumph Pilot sogar sich vor Oncu zu halten und er machte auf Platz 2 liegend keinen Fehler, bis auf einen Einzigen. Manzi feierte sich zwar als Zweitplatzierten in der Auslaufrunde, wurde aber umgehend auf Rang 3 zurückgesetzt, da er in der letzten Runde sichtlich die Strecke verlassen und über den Grünstreifen gefahren war. Somit hieß das amtliche Endergebnis: Aegerter vor Oncu vor Manzi. Gleichbedeutend mit Ymaha, vor Kawasaki, vor Triumph. Lorenzo Baldassarri hatte sein Pulver verschossen und musste sich mit Rang 4 begnügen, wodurch er wichtige Punkte in der WM auf Aegerter verlor.

Niki Tuuli wurde mit dem 5. Rang bester MV Agusta Pilot, während sein Teamkollege Bahattin Sofuoglu ebenfalls mit Rang 7 für ein gutes Teamergebnis sorgte. Der Schweizer Marcel Brenner brachte seine VFT Yamaha auf den guten 11. Rang und Patrick Hobelsberger wurde 17.

HIER das komplette Ergebnis und der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.