Der zweite Lauf zur Supersport WM war ein Paradebeispiel dafür, dass man in einem Rennen nicht unbedingt die meiste Führungsarbeit machen, aber im entscheidenden Moment zur Stelle sein muss! So tat es nämlich Dominique Aegerter und setzte zwei Kurven vor dem Ende zum Überholmanöver gegen Lorenzo Baldassari an und gewann anschließend sein 15. Supersport Rennen in dieser Saison!

Den Start in das 19 Runden lange Rennen gewann zunächst der Italiener Federico Caricasulo (Ducati) und er kam auch als Führender aus der ersten Runde wieder vor de Rosa, Baldassarri, Aegerter, Cluzel, Bulega und Tuuli. Doch gleich in den ersten Runden kam es zu mehreren Stürzen auf der Strecke u.a. von Oli Bayliss (Ducati), Hannes Soomer (Yamaha), Luca Bernadi (Ducati), Bradley Smith (Yamaha) und Yari Montella (Kawasaki). „Unschuldig“ war dabei aufjedenfall Bradley Smith, der am Ende der Gerade einfach von Bernadi abgeschossen wurde.

An der Spitze übernahm derweilen in der 4. Runde Raffaele de Rosa da Zepter und zeitweise wurden ganze 9 Piloten als Spitzengruppe im Kampf um den Sieg geführt. De Rosa zeigte sich dabei in Bestform und war zur Mitte des Rennens in der Lage sich etwas vom Rest des Feldes abzusetzen. Sein direkter Verfolger, Lorenzo Baldassarri (Yamaha) schaffte es nicht seinem Landsmann zu folgen, allerdings musste er das ab Runde 11 auch nicht mehr, denn de Rosa rutschte über das Vorderrad seiner Ducati in den argentinischen Kies. Er konnte sein Motorrad zwar wieder aufrichten, musste aber sichtlich geknickt an die Box fahren.

Hier liegt Baldassarri noch in Führung vor Aegerter und Caricasulo

Baldassarri nutzte die Gunst der Stunde und übernahm die Führung. Bis 2 Kurven vor dem Ende sah Baldassarri wie der Sieger aus, nachdem er zahlreiche Angriffe von Aegerter kontern konnte. Doch der Schweizer gab nicht nach und setzte 2 Kurven vor Schluss zum finalen Überholmanöver an. Er setzte sich links neben die Yamaha von Baldassarri, bog ums Eck und ließ dem Italiener keine Chance. Der musste sogar etwas weit gehen, sodass Caricasulo (Ducati) ebenfalls innen vorbeiging. Somit blieb dem Bardahl Yamaha Piloten nur noch der 3. Rang. Hinter den Dreien zeigte auf dem 4. Platz der Finne Niki Tuuli auf der MV Agusta ein hervorragendes Rennen. Im Rennen musste Tuuli aufgrund eines Fahrfehlers einen weiten Bogen fahren und verlor daher wichtige Positionen und somit auch den direkten Anschluss an die Spitzengruppe. Stephano Manzi fuhr mit seiner Triumph auf den 5. Rang, vor Jules Cluzel (Yamaha), Can Oncu (Kawasaki), Nicolo Bulega (Ducati), Andy Verdoia (Yamaha) und Adrian Huertas (KawasakI). Der junge Spanier Huertas schaffte dabei trotz einer Long Lap Penalty den Sprung in die Top Ten!

Der Schweizer Marcel Brenner ergatterte sich mit seiner VFT Yamaha mit dem 15. Rang einen WM-Punkt, während Patrick Hobelsberger 16. und damit Letzter wurde.

HIER gibt es das ganze Ergebnis und HIER den neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.