Alvaro Bautista startete mit einem Paukenschlag in das Wochenende, an dessen Ende er als Superbike-Weltmeister 2022 feststehen möchte. Der Spanier sicherte sich bei den freien Trainings am Mandalika Circuit die Tagesbestzeit.

Nach schwierigen Bedingungen auf der feuchten Strecke konnten die Piloten im FP2 voll angreifen. Bautista fuhr eine Zeit von 1:33.626 und war damit mehr als vier Zehntelsekunden schneller als WM-Verfolger Toprak Razgatlioglu (Yamaha) auf Position zwei. Der Ducati-Pilot war am Ende der Einzige, der die 1:33er-Marke knacken konnte.

Gleichzeitig war Bautista schnellster der vier Ducati-Piloten, die sich in den Top 9 tummelten. Ducati wird an diesem Wochenende versuchen, neben dem Fahrertitel auch die Konstrukteurskrone unter Dach und Fach zu bringen. Michael Rinaldi belegte im FP2 den dritten Rang. Problematischer verlief der erste Tag in Indonesien für Jonathan Rea. Der Kawasaki-Pilot hatte mit den hohen Temperaturen seine liebe Müh und verlor als Vierter satte 0,969 Sekunden auf Bautista.

Für eine rote Flagge sorgte in der zweiten Trainingssitzung Iker Lecuona, der mit einem Highsider in Turn 3 von seiner Honda geworfen wurde. Lecuona schlug dabei hart auf dem linken Bein auf und musste im Medical Center untersucht werden. Teamkollege Xavi Vierge hatte mehr Glück und platzierte sich als Achter in den Top 10. Schnellster Independent-Fahrer war derweil Garrett Gerloff, der mit seiner Yamaha auf Position fünf landete.

Philipp Öttl belegte Platz 13 und verlor nur wenige Zehntel auf den Zehntplatzierten Scott Redding (BMW).

Hier geht es zur addierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.