Toprak Razgatlioglu (Yamaha) setzte seine Dominanz im ersten Rennen auf dem Mandalika Circuit fort, nachdem er schon in der Superpole Session mit einer sagenhaften Zeit von 1:31,371sec zur Pole Position fuhr.

Der Yamaha Star gab eine Gala Vorstellung ab, in der er vom Start weg das Feld anführte. Der junge Türke schaffte es direkt nach dem Start in Führung zu gehen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr her. Dahinter nahm zunächst in Runde 2 der Kawasaki Pilot Jonathan Rea die Verfolgung auf, nachdem er Andrea Locatelli (Yamaha) überholt hatte. Der Italiener hatte sich mit Sicherheit vorgenommen seinen Teamkollegen Razgatlioglu im WM-Kampf zu unterstützen, musste aber schnell einsehen, dass dafür heute die Geschwindigkeit nicht ausreichte, denn wenig später fuhr auch der Ducati Pilot Alvaro Bautista an ihm vorbei.

Nach einem kurzen Zweikampf ging Bautista in Runde 9 an Rea vorbei und nahm anschließend die Verfolgung von Razgatlioglu auf. Mit ähnlichen schnellen Zeiten wie Razgatlioglu fuhr Bautista zwar Rea davon, konnte aber Razgatlioglu nie richtig gefährlich werden, sodass er sich am Ende mit einem Rückstand von 4,324sec auf den Sieger zufrieden geben musste. Auf Rang 3 landete Jonathan Rea, der allerdings schon ganze 11 Sekunden Rückstand auf Razgatlioglu aufwies.

Den 4. Rang behauptete Andrea Locatelli vor seinem Landsmann Michael Ruben Rinaldi (Ducati). Auf dem 5. Platz landete der alleinige Honda Vertreter Xavi Vierge, nachdem Iker Lecuona mit einem Wirbelbruch und einem daraus resultierendem schlimmen Highsider im Training aufgeben musste. Garrett Gerloff wurde mit der GMT Yamaha und dem 7. Platz bester Privatier, während Axel Bassani (Ducati), Alex Lowes (Kawasaki) und Loris Baz (BMW) die Top Ten komplettierten.

Für Philipp Öttl begann das Rennen schon äußerst schwierig, als er direkt nach dem Start geradaus fuhr und sich fast als Letzter wieder im Feld einreihte. Der junge Deutsche hatte sich bis auf Rang 14 vorgekämpft, als er in Kurve 7 mit einem schnellen Highsider vom Motorrad musste.

HIER gibt es das komplette Rennergebnis; HIER den neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.