Beim ersten Trainingstag der Superbike-WM auf Phillip Island war Jonathan Rea (Kawasaki gut aufgelegt. Der Nordire fuhr die Tagesbestzeit in den freien Trainings der WorldSBK. Für eine Überraschung sorgte auch Tetsuta Nagashima, der für HRC am Start steht.

Ein sonniger Himmel begrüßte die Piloten der Superbike-WM bei den freien Trainings zwei Jahre nach dem letzten Stop der WM auf Phillip Island. Zwei Zehntelsekunden nahm Jonathan Rea mit seiner Bestzeit aus dem FP2 (1:31.127) der Konkurrenz ab.

Am nächsten kam dem sechsfachen Weltmeister der frischgebackene neue Champion Alvaro Bautista. Der Ducati-Mann war Rea den ganzen Tag über dicht auf den Fersen. Mit einer starken Performance wartete derweil auch Alex Lowes auf, der sich mit 0,289 Sekunden Rückstand auf der dritten Position einreihte.

Toprak Razgatlioglu, der an diesem Wochenende den Vizeweltmeistertitel dingfest machen möchte, konnte sich als einziger Fahrer im Feld beim zweiten freien Training nicht noch einmal steigern und beendete den Tag auf der vierten Position. Für die erste Überraschung in den Top 10 sorgte Tetsuta Nagashima, der an diesem Wochenende den Verletzten Iker Lecuona ersetzt. Der Japaner belegte bei seinem WorldSBK-Debüt den sechsten Rang.

Dicht dahinter folgte Philipp Öttl, dessen Start bei der australischen Saisonstation bis zum Freitagmorgen noch ungewiss war. Der Deutsche wurde aber schließlich schnellster Independet-Fahrer. Hinter Öttl landete Garrett Gerloff auf der achten Position. Der US-Amerikaner fährt sein letztes Wochenende als Yamaha-Pilot, bevor er für die kommende Saison zu BMW wechselt.

Abgerundet wurden die Top 10 von BMW-Mann Scott Redding und Michael Ruben Rinaldi (Ducati). Einen Sturz musste Loris Baz (Bonovo-BMW) hinnehmen. Dabei blieb der Franzose allerdings unverletzt.

Hier geht es zur kompletten Zeitenliste.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.