Alvaro Bautista (Ducati) entschied nach dem Superpole Rennen auch den zweiten Lauf der Superbikes für sich, nachdem das Rennen 4 Runden vor dem Ende aufgrund eines Sturzes von Eugene Laverty (BMW) und Xavi Forés (Ducati) in Kurve 1 abgebrochen werden musste.

Wie genau der Sturz zustande kam ließ sich direkt nach dem Rennende noch nicht erklären, da ihn die TV-Kameras nicht direkt eingefangen hatte. An dieser Stelle hoffen wir, dass beide Piloten ohne größere Verletzungen davongekommen sind!

Im Rennverlauf entwickelte sich zu Beginn ein 4-Kampf zwischen den Piloten Alvaro Bautista (Ducati), Jonathan Rea (Kawasaki), Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Alex Lowes (Kawasaki). Bautista zeigte dabei wie schon in der ganzen Saison vehemente Vorteile auf der Start/Ziel Geraden gegenüber Rea, der wiederum in den Kurven sichtlich schneller war, aber es nicht schaffte am Ducati Piloten vorbeizufahren. Somit blieb Rea seinem Rivalen bis zum Abbruch dicht auf den Fersen und die beiden schafften es sich von ihren Verfolgern abzusetzen. Ein finaler Angriff seitens Rea blieb dem Iren aber aufgrund des Abbruchs verwehrt. Im Kampf um Rang 3 musste Razgatluoglu den Kürzeren gegen Lowes ziehen, dem Phillip Island liegt und der somit sein zweites Podium an diesem Wochenende einfuhr. Auch hier blieb Razgatlioglu bis zum Abbruch klar in Schlagdistanz zu Lowes.

Hinter Razgatlioglu folgte sein Teamkollege Andrea Locatelli auf dem 5. Rang, der es damit schaffte sich gegen einen gut aufgelegten Scott Redding durchzusetzen. Der BMW Pilot zeigte sich zu Beginn des Rennens sogar unter den Top 3, musste aber zu den ganz vorderen Plätzen abreißen lassen. Michael Ruben Rinaldi brachte die zweite Werks Ducati aus dem Aruba Team auf Rang 7 ins Ziel, musste aber zum Ende hin noch zittern, da der deutsche Privatfahrer Phillipp Öttl ihm noch „bedrohlich“ Nahe kam. Öttl wurde mit Rang 8 damit bester Privatfahrer und durfte im Parc Ferme Platz nehmen.

HRC Pilot Nagashima (Ersatzfahrer für den verletzten Iker Lecuona) und Baz (BMW) komplettierten die Top Ten.

HIER das komplette Ergebnis und HIER der finale WM-Stand.

Nun geht es für alle Piloten in die wohlverdiente Winterpause bis man sich Ende Februar 2023 zum WM-Auftakt an Ort und Stelle in Philipp Island teilweise wieder trifft.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.