Das Jahr 2023 steht zwar noch in den Kinderschuhen und der Saisonstart im April liegt noch in arg in der Zukunft, doch es lohnt sich, jetzt schon einmal einen Blick auf das Starterfeld der Supersport-300-WM zu werfen.

Stark aufgestellt ist in diesem Jahr das Freudenberg-Racing Team, das mit dem Podiumskandidaten Lennox Lehmann in eine zweite Saison geht. An der Seite des 17-Jährigen steht in diesem Jahr allerdings mit Dirk Geiger ein starker Teamkollege. Der Sachse steigt nach seinem Debüt-Jahr in der WM mit Kawasaki auf die KTM RC 390 R um. Das war es auch schon mit deutschen Piloten in der kleinsten WM-Kategorie des Superbike-Universums.

Neben dieser Mini-Expansion des KTM-Aufkommens im Starterfeld der Supersport-300-WM gibt sich auch ein neuer Hersteller die Ehre. Im China Racing Team tritt Shengjunjie Zhou mit einer Kove 321RR an. Kove (oder lang Colove) ist der fünfte Hersteller in der mittlerweile sieben-jährigen Geschichte der WorldSSP300.

Veränderungen gibt es außerdem im Team von MTM Kawasaki, denn neben rückkehrenden Ex-Weltmeister Jeffrey Buis wird Loris Veneman, Sohn des WM-Erfahrenen Barry Veneman an den Start gehen. Bei Füsport – RT Motorsport by SKM – Kawasaki starten in diesem Jahr Petr Svoboda und Troy Alberto.

Rennsieger Matteo Vanucci (Italien) fährt 2023 bei AG Motorsport Italia und erweitert damit das Team, in dem außerdem Raffaele Tagni startet. Samuel di Sora, der als einer der heißesten Kandidaten für Siege und Podien gehandelt wird, macht sich mit dem Prodina Kawasaki Racing WorldSSP300-Team auf Titeljagd. Mirko Gennai wird selbiges bei seinem bisherigen Team, Team BRcorse anstreben.

Hier kann die komplette vorläufige Startliste der WorldSSP300 eingesehen werden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.