Die schneebedeckten Alpen von Madonna di Campiglio boten heute die Kulisse für die Teampräsentationen der WorldSBK- und MotoGP-Werksducatis. Die beiden Weltmeistermannschaften präsentierten die Farben für die neue Saison. Alvaro Bautistas Bike war erstmals mit der Nummer 1 zu sehen. 

„Wir haben eine neue Herausforderung vor uns. Nach einer fantastischen Saison, in der wir mit Ducati sowohl in der Superbike als auch in der MotoGP gewonnen haben, wird 2023 unweigerlich ein schwieriges Jahr“, kommentierte Superbike-Weltmeister Bautista. „Mit der Nummer 1 zu fahren bedeutet tatsächlich, dass unser Ziel nur eines sein kann: zu gewinnen. Wir werden viel Druck haben, aber gleichzeitig müssen wir ruhig bleiben, versuchen, mit hoher Konzentration, aber auch mit Gelassenheit zu arbeiten.

Wir werden ein neues Bike haben und auch, wenn es nicht extrem anders ist als 2022: Die Arbeit, die wir vor dem ersten Rennen erledigen ist entscheidend: Wir müssen alle Details festlegen, die es uns ermöglichen, die beste Leistung zu erzielen. Ich möchte auch einen Gedanken an alle Ducati-Fans richten: Ich bin sehr stolz auf all unsere Fans, die uns in der vergangenen Saison gefolgt sind, und ich hoffe, dass es mit dem Ergebnis, das wir erreicht haben, 2023 noch mehr von ihnen geben wird. Unterstützt uns auf Rennstrecken auf der ganzen Welt.“

Auch Michael Ruben Rinaldi, der mit Ducati in seine mittlerweile sechste Saison geht, freut sich auf die neue Saison: „Ich starte dieses neue Abenteuer mit großer Begeisterung. Zusammen mit meinem Team haben wir in den letzten zwei Jahren immer Fortschritte gemacht und es geschafft, unsere Ergebnisse zu verbessern. Als Team haben wir in der vergangenen Saison drei Titel gewonnen, und das bedeutet, dass das Paket sehr stark ist „Wir haben im Winter analysiert, auf welche Punkte wir uns konzentrieren müssen, um uns zu verbessern und im Titelkampf mithalten zu können. Ich habe in den letzten Wochen viel an mir gearbeitet und werde dies auch weiterhin mit großem Engagement tun. Ich möchte immer mein maximales Potenzial ausschöpfen. Es wird viele neue Dinge geben, auch auf dem Motorrad, also kann ich es kaum erwarten, loszulegen. Ich möchte Aruba und Ducati für die Gelegenheit danken, die wunderschöne Panigale V4 R zu fahren und Teil eines so ehrgeizigen Teams zu sein“.

Text: Dominik Lack
Fotos: Ducati Media House

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.