Steven Odendaal und das Bardahl Evan Bros.-Team gehen getrennte Wege. Das gab der Südafrikaner Ende der letzten Woche bekannt.

Steven Odendaal fuhr 2021 seine bisher beste Saison auf der Weltmeisterschaftsbühne. Mit fünf Rennsiegen kämpfte der ehemalige Moto2-Pilot um den Supersport-WM-Titel. Am Ende der Saison scheiterte er lediglich am Schweizer Dominique Aegerter und wurde schließlich Vizeweltmeister.

Trotz des Erfolges wird Odendaal, der sich in diesem Jahr neben sportlichen Erfolgen auch über die Geburt seines Sohnes freuen durfte, seine Karriere nicht gemeinsam mit dem Bardahl Evan Bros-Team fortführen. In einem Social Media-Post bedankte er sich bei der erfahrenen Yamaha-Mannschaft und wünschte dem Team für die Zukunft alles Gute. Der Grund für die Beendigung: Das Finanzielle.

„Es kam sehr überraschend, dass man von einem amtierenden Vizeweltmeister erwartet, Kapital mit in das Team zu bringen.“, erklärte der 28-Jährige. Mit bis zu 300.000 € sei laut einigen Medienberichten bei einer Mitgift in der Supersport-WM zu rechnen. Gleichzeitig bestünden laut Odendaal Angebote von vielen Teams. „Nachdem ich dieses Jahr WM-Zweiter geworden bin, ist fast jedes Team für 2022 auf mich zugekommen.“.

Wo Odendaal allerdings im nächsten Jahr fährt, ist noch ungewiss. Einen Hinweis gab der 28-Jährige aber doch: >“Ich habe ein sehr interessantes Angebot aus der Endurance World Championship erhalten, das ich nur schwerlich abschlagen kann.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.