SSP300-Assen: Kappler „nicht auf 100% gegangen“

Der Freudenberg KTM Pilot Max Kappler musste heute morgen als einer der Ersten raus auf die Strecke und somit in die Kälte von Assen, denn die Thermometer zeigten gerademal Werte um die 4-6 Grad. Nach dem zweiten freien Training stand bei dem KTM Piloten eine Zeit von 1:52,186sec zu Buche, welche für Platz 6 reichte. Wir sprachen anschließend mit dem jungen Sachsen über seinen ersten Trainingstag.

Max Kappler

„Also heute morgen war das mit der Kälte schon ziemlich grenzwertig auf der Strecke. Da bin ich auch nicht auf 100% gegangen, sondern habe zugesehen, dass vom Fahrwerk her alles passte. Im zweiten freien Training konnten wir die Erkenntnisse vom Morgen gut umsetzen im Team. Ich bin jetzt richtig happy, denn das Gefühl auf dem Bike passt sehr gut und ich fuhr meine Rundenzeiten alleine und nicht im Pulk. Wir müssen jetzt nur noch in Details am Fahrwerk arbeiten und dann freue ich mich auf die Superpole morgen.“ 

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*