SSP300-Assen: Kappler „ständig Ellenbogen-Zweikämpfe“

Für Max Kappler lag im Supersport300 Rennen von der 19. Startposition aus ein Haufen Arbeit vor ihm. Der KTM-Pilot schlug sich bei der Aufholjagd wacker und holte am Ende mit Rang 15 noch einen wichtigen WM-Punkt. Kurios: Er verlor dabei nur 1,8sec auf den Sieger Manuel Gonzalez! Wir sprachen nach dem Rennen mit ihm.

Max Kappler

„Es war eigentlich ein komplettes Chaos-Rennen. Der Start lief richtig gut und ich machte von Platz 19 aus gleich 8-9 Plätze gut. In der „Strubben“ ist mir dann jemand reingefahren, ich ging weit und es folgte schon der zweite und dritte Pilot. Anschließend war es einfach nur ein hin und her gekämpfe und wir waren uns alle nicht richtig einig. Ständig gab es Überholmanöver mit Ellenbogen und allem drum und dran. Ich bin trotzdem mit dem Punkt zufrieden und denke es war eine Belohnung für das harte Rennen. Wenn wir im Qualifying weiter vorne gestanden hätten, wäre es im Rennen sicher einfacher geworden. Zudem gab es im Renne noch ein leichtes Chattering Problem, wo wir nochmal nachschauen müssen. Jetzt freue ich mich auf Imola, denn die Strecke und das alles drumherum gefällt mir sehr!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*