WSSP-Assen: Rubin bei Wildcard-Auftritt im Pech

Daniel Rubin lag in der Anfangsphase des Rennens schon vor dem Italiener Federico Fuligni, welcher später auf Rang 15 ins Ziel kam, da suchte den Yamaha Piloten ein technischer Fehler heim, wodurch er das Rennen aufgeben musste. Wir sprachen direkt nach dem Rennen mit dem IDM-Piloten.

Daniel Rubin

„Es lief im Rennen in den ersten Runden nicht schlecht und ich fuhr mit einer 1:40,484sec sogar fast eine Sekunde schneller als in der Superpole. Mit Wayne Tessels und Federico Fuligni konnte ich die Pace gut mitgehen und traute mir durchaus mehr zu. Nach 3-4 Runden aber bekam ich aber auf der Gegengeraden Probleme mit der Elektronik, welche bei Vollgas schlagartig aus und wieder einsetzte! Auch im Display kam daraufhin eine Fehlermeldung. Damit war es nicht mehr möglich das Rennen zu bestreiten, weshalb ich an die Box fuhr und aufgeben musste. Das ist sehr schade, denn ich denke wenn es gut gelaufen wäre, hätte ich in die Top 15 fahren können. Wenn ich jetzt sehe wo Fuligni und Tessels gelandet sind. Ich hoffe mal, dass wir in Zukunft wieder in der WM an den Start gehen können, um zu zeigen wie groß unser Potenzial ist!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*