WSBK-Jerez: Van der Mark siegt, Sturz für Bautista!

Wer vor dem zweiten Superbike-Lauf in Jerez auf das Podium Michael van der Mark, Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu getippt hat, hat sicher viel Geld verdient. Wer konnte auch ahnen, dass Alvaro Bautista vor seinem Heimpublikum den ersten wirklichen Fehler des Jahres machen würde?

Das Rennen begann zunächst mit einem Marco Melandri, der aus der ersten Startreihe heraus die Führung übernahm, diese aber bald an Alvaro Bautista abgeben musste. Für Alex Lowes war das Rennen bereits nach zwei Kurven vorbei. Der Brite rutschte gleich in Turn 2 aus und musste anschließend in die Box fahren. Besonders bitter für Lowes: Er konnte anschließend das Rennen wieder aufnehmen und zeigte eine Pace, die für die Top 3 gereicht hätte.

Vorn kamen die Fahrer in der Reihenfolge Bautista, Rea, Van der Mark, Melandri aus der ersten Runde wieder. Es schien, als ob alles auf eine Jagd auf Alvaro Bautista herauslaufen würde, doch dieses Bild änderte sich eingangs der zweiten Runde: Bautista bremste zu spät in die erste Kurve, verlor das Vorderrad und rutschte ins Kiesbett. 

Nun begann ein Duell um den Sieg zwischen Jonathan Rea und Michael van der Mark, die sich mit schnellsten Rennrunden hochpushten. Toprak Razgatlioglu kurvte als einziger Verfolger des Duos um den Kurs, nachdem Marco Melandri in einer Überholaktion Chaz Davies abgeschossen hatte. Somit waren die Top 3 vom Rest des Feldes ziemlich isoliert. Spannend ging es um Platz vier zu! Michael Ruben Rinaldi, Leon Haslam und Sandro Cortese kämpften miteinander und auch Tom Sykes kam immer näher. 

Mit zunehmender Renndauer stellte sich an der Spitze immer mehr heraus, dass Michael van der Mark einen Pfeil mehr im Köcher hat als sein Konkurrent Rea. Stück für Stück konnte sich der Holländer vom Weltmeister absetzen. Es dauerte nur ein Paar Runden und Rea sah ein, dass er machtlos war. So gewann van der Mark sein erstes Rennen seit Donington Park 2018 vor Rea und einem einsamen Toprak Razgaltioglu.

Sandro Cortese wurde Sechster. Markus Reiterberger konnte am Ende nicht wirklich von den drei Ausfällen vor sich profitieren und wurde12. Einen späten Sturz gab es für Ryuichi Kiyonari, der seine Honda in Turn 11 im Kiesbett begrub. Obwohl der Japaner unverletzt blieb, musste die Strecke wieder gesäubert werden. Darum wurde das Rennen bei noch zwei Runden mit roter Flagge abgebrochen.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*