WSBK-San Juan: Bautista vorweg in San(d) Juan

Nach dem ersten Trainingstag auf dem San Juan Vilicum Circuit hielt der Spanier Alvaro Bautista mit einer 1:43,614sec die Bestzeit inne und lag damit 0,104sec vor dem frisch gekürten Weltmeister Jonathan Rea.

Die 4276m lange Strecke befand sich allerdings in keinem guten Zustand mit viel Dreck und Sand auf dem Asphalt, weshalb viele Fahrer speziell im ersten freien Training auch nur 6 Runden auf die Strecke fuhren, was mehr einem Funktionscheck glich. Insgesamt lag man im Schnitt gut 2 Sekunden unter den Zeiten vom Freitag im letzten Jahr und 4 Sekunden unter der schnellsten Runde aus der Superpole 2018. 

Auf Rang 3 der Zeitentabelle und schon mit 1,229sec Rückstand auf den Führenden, lag mit Michael Ruben Rinaldi ein Überraschungsmann. Der Italiener galt bislang als Nachwuchshoffnung bei den Ducatisti, allerdings blieb er in dieser Saison einiges schuldig und liegt aktuell nur auf dem 13. WM-Rang. Sein bestes Ergebnis: Rang 4 im zweiten Rennen in Jerez. Dahinter sorgte Chaz Davies mit Platz 4 für einen gelungenen Auftakt der Italiener, womit 3 Ducatis unter den Top 4 zu finden waren. Tom Sykes brachte seine BMW mit Platz 5 sofort in den Top Ten unter, während sein Teamkollege Markus Reiterberger mit Platz 17 vorlieb nehmen musste. Razgatlioglu (Kawasaki), Haslam (Kawasaki), Cortese (Yamaha), Lowes (Yamaha) und van der Mark (Yamaha) machten die ersten 10. Plätze komplett. Somit etablierte sich Sandro Cortese am ersten Tag und mit dem 8. Rang als bester Yamaha Pilot. Lokalmatadort Leandro Mercado (Kawasaki) beendete den Tag auf Position 12.
Erstaunlich heute: Trotz der schlechten Bedingungen führte dies in beiden Trainings nur zu einem Sturz. Dieser wurde von Leon Haslam, der Kawasaki am Ende der Saison verlässt, durch einen spektakulären Highsider in Kurve 16 fabriziert.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*