WSBK: Kawasaki-Team gibt Piloten Sicherheit

In der weltweit schwierigen Corona-Zeit wurde nun im Kawasaki-Werksteam die Vertragsverlängerung von Alex Lowes bekanntgegeben!

Der 29-jährige Brite kam nach 4-Jahren im Yamaha Werksteam von Paul Denning und nach seinem ersten Superbike-WM Sieg 2018 in Brünn zum Kawasaki Werksteam. Hier setzte er am Anfang des Jahres im australischen Phillip Island gleich mal das erste Ausrufezeichen, indem er mit einem Sieg und zwei Podiumsplätzen die WM-Führung übernahm! Anschließend folgte der „Corona-Lockdown“ der WM-Serie und es ist noch unbestätigt, wann die Saison 2020 fortgesetzt werden kann. In der Zeit ist man allerdings nicht untätig geblieben und verlängerte nun den Jahresvertrag von Alex Lowes um ein weiteres Jahr bis Ende 2021!

„Ich freue mich für ein weiteres Jahr bei Kawasaki bleiben zu können. Als Teamkollege von Jonathan Rea kann ich so viel lernen und habe auch das Gefühl mein Fahrkönnen verbessert zu haben, seitdem ich hier im Team bin. Die Atmosphäre ist großartig und trotz der aktuell schwierigen Situation, lässt mich Kawasaki mit der Verlängerung positiv und fokussiert in die Zukunft schauen.“ so der WM-Führende.
Und auch der Teammanager Guim Roda fand nur positive Worte zu Lowes. „Die stärksten Argumente für eine vorzeitige Vertragsverlängerung waren Alex´s Motivation und fokussierte Art für das Kawasaki Racing Team Projekt. Außerdem hat er sich zu einem fitteren und kompletteren Fahrer heraufgearbeitet. Sein entgegenbringen von gegenseitigem Respekt mit Jonathan Rea und die Grund-Geschwindigkeit mit der ZX-10R werden das Team zu Höchstleistungen pushen. Dadurch dass wir so früh eine Vereinbarung getroffen haben, kann Alex sich voll und ganz auf die Rennen und bestmöglichen Ergebnisse konzentrieren!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*