SSP300: Kappler wird Länderbotschafter

Eine besondere Ehre wird Max Kappler zuteil. Der Deutsche Supersport 300-WM-Pilot wird Botschafter des Bundeslandes Sachsen!

„Ich bin wahnsinnig stolz bekannt zu geben, dass ich Botschafter für mein Bundesland Sachsen sein darf.“, sagte der 22-Jährige auf seiner Facebook-Seite. „Es ist solch eine große Ehre für mich. Ich möchte mich ganz herzlich bei der Staatskanzlei für dieses Vertrauen bedanken.“

Mit Sachsen verbindet Kappler nicht nur seine Heimat – er wohnt in Hohenstein-Ernstthal – sondern auch einige sportliche Ereignisse. So hat die Nähe zum Sachsenring seine Karriere geprägt. Dreimal war er beim Deutschland-Grand Prix Gaststarter in der Moto3-WM.

Max Kappler 2016 beim Deutschland-GP auf dem Sachsenring (© Dominik Lack)

Zwar ist Kappler seit 2018 mit dem Team Freudenberg in der Supersport 300-WM am Start und fährt deshalb kein Rennen in Sachsen. Seinen Lieblingskurs nutzt er aber dennoch regelmäßig zum Training, so auch 2020 während der coronabedingten Saisonpause.

Eine Zwangspause musste Kappler auch seit letzter Woche einlegen. Sein Team, in dem neben ihm auch noch Jan-Ole Jähnig und mit Chris Stange ein weiterer Sachse am Start ist, hatte sich aufgrund der Coronasituation dazu entschlossen, nicht zu den Spanien-Rennen (2x Aragón und 1x Barcelona) anzureisen. Da Spanien von der Bundesrepublik wieder zum Risikogebiet erklärt worden ist, stand für Kappler selbst schon vorher fest, dass er dort nicht fahren würde. Das nächste Rennwochenende dürfte somit Magny Cours (02.-04. Oktober) sein.

 

 

 

Text: Dominik Lack
Fotos: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*