WSBK-Aragón II: Rea fährt die Ellenbogen aus

Jonathan Rea sicherte sich die Pole Position der Superbikes in Aragón. Der Weltmeister fuhr einen Rundenrekord von 1:48,767 und startet damit im ersten Lauf von Position eins.

Rea legte bereits im ersten Anlauf die erste schnelle Zeit vor. Michael Ruben Rinaldi lag zunächst zwei Zehntelsekunden zurück, war jedoch schnell wieder zurück an der Box. Alvaro Bautista zeigte sich ebenfalls mit an der Spitze und lag nach dem ersten Run auf Position drei. 

Spannend wurde es im zweiten Stint der Piloten. Rinaldi wartete mit persönlichen Zeitenverbesserungen auf, konnte Reas Zeit aber nicht knacken. Stattdessen konnte der Weltmeister noch einmal nachlegen. Rea holte aus dem Q-Reifen alles heraus und schien dabei seinen Fahrstil etwas geändert zu haben. Der Kawasaki-Mann fuhr mit schleifenden Ellenbogen 0,89 Sekunden schneller als die Konkurrenz. Am Ende betrug der Vorsprung nur noch 0,245, aber dennoch blieb Rea der Mann, den es auch im Rennen zu schlagen gilt. 

„Ich dachte mir, dass ich am besten alleine rausgehe ohne irgendwelche Ablenkung, denn dann gibt es auch keine Entschuldigungen“, erklärte Rea und spielte damit auf vergangene Superpoles an, in denen er vom Verkehr auf der Strecke beeinträchtigt worden war. Im Rennen werde er alles geben, betonte er außerdem.

Auf Startplatz zwei qualifizierte sich Michael Ruben Rinaldi. Der GoEleven-Ducati-Mann konnte am Ende nachziehen und schob sich an Scott Redding (P3) vorbei. „Unser Ziel war es, weit vorne zu starten. Das haben wir erreicht“, freute sich Rinaldi und gab zu, dass er eigentlich noch etwas schneller hätte fahren können.

Tom Sykes startet von Position vier aus, auch wenn der BMW-Pilot den Großteil der Superpole farblos unterwegs war. Hinter Sykes folgten die Hondas von Alvaro Bautista und Leon Haslam. Eine unschöne Szene gab es nach dem Schwenken der schwarz-weiß-karierten Flagge zu sehen. Michael van der Mark (P12) schien sich über Sylvain Barrier zu ärgern, der – wenn auch im Angriffsmodus unterwegs – langsamer war als der hinter ihm fahrende Holländer. In der Outlap feuerte Barrier zurück und kreuzte absichtlich beinahe die Linie van der Marks. 

Hier geht es zur Startaufstellung

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kawasaki Racing Team

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*