WSBK-Catalunya: Vd Mark mit erstem Saisonsieg

Der Niederländer Michael vd Mark nutzte im Sprintrennen über 10 Runden die Gunst der Stunde und holte sich seinen ersten Sieg seit dem Rennwochenende in Jerez 2019!

Es war ein tumultartiges Sprintrennen, vor allem in der Anfangsphase. Die drei Piloten Jonathan Rea (Kawasaki), Michael vd Mark (Yamaha) und Alvaro Bautista (Honda) setzten sich vom Rest des Feldes schnell etwas ab und wollten den Sieg unter sich ausmachen. In der 3. Runde ging der HRC Werkspilot Alvaro Bautista mit einem spektakulären Manöver gleich an 2. Piloten vorbei in Führung. Anschließend wurden die beiden Überholten vd Mark und Rea allerdings Zeugen eines ebenso spektakulären Highsiders durch Alvaro Bautista! Der Spanier verlor Ausgangs von Kurve 4 die Kontrolle über seine Honda und landete im hohen Bogen auf dem spanischen Asphalt. Dabei hatte Bautista Glück, dass ihn keiner überfuhr, denn vd Mark wie auch Rea konnten ausweichen. Bautista wurde daraufhin ins Medical Center gebracht, wo er auf seinen Teamkollegen Leon Haslam traf. Haslam musste nämlich in Runde 2 ebenfalls zu Boden und wurde in Kurve 10 in ein Scharmützel mit Federico Caricasulo (Yamaha) verwickelt. 

Vorne tat sich durch den Sturz von Bautista eine Lücke zwischen Rea und vd Mark auf, welche der Kawasaki Star nicht mehr in der Lage war zu schließen. Damit holte sich Michael vd Mark seinen ersten Sieg in dieser Saison und sorgte für einen Lichtblick bei Yamaha, nach dem schlimmen Sturz von Razgatlioglu im Warm-Up. Dahinter ließ Loris Baz sein Yamaha Ten Kate Team jubeln, denn der Franzose sicherte sich mit Rang 3 einen weiteren Podestplatz in dieser Saison, nach dem 3. Platz im Sprintrennen von Portimao. Chaz Davies hatte auf dem 4. Rang alle Hände voll zu tun sich gegen den gut aufgelegten Amerikaner Garrett Gerloff zu erwehren. Der Yamaha Star startete von Rang 14 aus und fuhr mit dem am Ende 5. Platz sein bislang bestes Saisonergebnis ein.

Für den ärgsten WM-Widersacher von Jonathan Rea, Scott Redding, verlief das Rennen weniger gut. Der Brite kam nicht in Schwung, verbremste sich einmal und musste sogar den Notausgang nehmen. Für ihn reichte es nur zu Rang 8. Der deutsche Wildcardfahrer Jonas Folger brachte seine Bonovo Yamaha diesmal in den TopTen ins Ziel und wird im zweiten Rennen von Startplatz 10 aus starten.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk Presse

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*