WSBK-Estoril-Test: So lief der erste Wintertest

Nach der Saison ist vor der Saison. Mit einem eintägigen Test starteten viele Superbike-WM-Fahrer heute in das Abenteuer 2021.Eine handvoll Teams blieb zum testen auf dem Circuito do Estoril. Das Wetter zeigte sich zunächst von der guten Seite, später fiel Regen und machte Zeitenverbesserungen unmöglich.

Die Zeitenliste wurde getoppt vom Vizeweltmeister Scott Redding (Ducati). Der Brite war der Schnellste mit einer Rundenzeit von 1:36,581. Diese Zeit hätte in der Superpole für Startplatz zwei gereicht.

Michael Ruben Rinaldi stieg nach dem Gewinn des Independent-Titels heute erstmals auf die Werksducati und war Drittschnellster mit einer halben Sekunde Rückstand auf Redding.

Auch bei BMW gab es mit Michael van der Mark einen Neuzugang. Der Holländer landete hinter Teamkollege Sykes auf Position vier. Beim deutschen Hersteller gibt es einige technische Neuerungen wie einen neuen Motor und eine neue Gearbox sowie Chassis-Optionen, Carbon-Felgen und ein neues Aerodynamik-Paket.

Andrea Locatelli gab in Estoril sein Debüt in der Superbike-WM. Der Supersport-Weltmeister nutzte den Tag, um einen Eindruck vom PATA Yamaha-Team und der R1 zu erhalten. Er brachte eine 1:38,72 zustande. Mit dieser Zeit wäre er in den freien Trainings am Rennwochenende auf Platz 18 gelandet.

Das Kawasaki-Racing-Team war mit Alex Lowes vertreten, der sein Basis-Setup optimierte und sich auf die nächsten Testfahrten vorbereitete. Neue Teile testete er nicht. Lowes beendete den Tag als Zweitschnellster mit einem Rückstand von knapp drei Zehntelsekunden.

Die Zeitenliste wurde abgerundet von Axel Bassani (Ducati) und Loris Cresson (Kawasaki).

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*