Für Jonas Folger verlief der Auftakt mit der neuen BMW M1000RR in Aragón alles andere als nach Maß. Im heutigen 1. Lauf landete der Bayer auf dem 16. Rang und verlor 2,210sec auf die WM-Punkte und gut 41sec auf die Spitze.

Allerdings standen nach den Vorsaisontests in Aragón die Vorzeichen für alle BMW Piloten nicht besonders gut für den WM-Auftakt, da die Strecke der BMW M1000RR nicht zu liegen scheint. Schon im letzten Jahr war nur ein 12. Rang von Tom Sykes im zweiten Lauf das beste Ergebnis der bayrischen Motorradschmiede. Diesmal schaffte Sykes immerhin Rang 3 in der Superpole, sowie Rang 6 im Rennen.

Für Jonas Folger und das Bonovo Action Team ging das Wochenende mit einer Zeit von 1:51,285sec und einem 14. Gesamtrang am Freitag los. Am heutigen Samstag reichte es für Folger zu einer Zeit von 1:50,628sec in der Superpole, welche aber nur für die Startposition 18 reichte, da auch alle anderen Piloten sich deutlich verbesserten. Im Rennen schrammte der BMW Pilot mit Platz 16 knapp an den Punkten vorbei. „Wir hatten ein schwieriges Rennen und ich kann nicht alzu viel dazu sagen“ so Folger. „Wir müssen Lösungen finden, denn im Moment fühle ich micht nicht wohl auf dem Bike und ich bin von diesem ersten Rennen enttäuscht. Wir haben viel probiert, aber noch nicht das optimale Setup gefunden. Aktuell stecken wir in einem Tief und ich muss das Beste draus machen. Nun hoffen wir das es morgen besser läuft!“

Die BMW Werkspiloten Tom Sykes und Michael van der Mark landeten auf den Rängen 6 und 11. Eugene Laverty aus dem RC Squadra Corse BMW Team schied mit technischem Defekt an seiner BMW aus.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Bonovo Action Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.