Eine der großen Fragen der Superbike-WM 2021 lautet: Kann jemand Jonathan Rea auf dem Weg zu Titel Nummer 7 stoppen? Vielen fällt Scott Redding als erstes Pro-Argument ein, denn der Brite hat schon in einigen Interviews Kampfansagen geliefert. Platz zwei in seiner Rookiesaison 2020 gibt ihm Recht. Doch mit Toprak Razgatlioglu steht ein zweiter Pilot in den Startlöchern für den Titel. Razgatlioglu begann die Saison mit Trainingsbestzeiten in Aragón, einer Strecke, die ihm nicht wirklich liegt. „Ich sehr happy, denn ich erinnere mich noch an die sehr schwierigen Rennen im letzten Jahr, wo ich maximal um die siebte oder sechste Position gekämpft habe. Klar waren das auch Punkte, aber mir ist das nicht genug, weil ich immer um das Podium fighten möchte.“, erklärt der Türke.

Am vergangenen Wochenende konnte er aus dem Schatten der Vergangenheit springen und fightete sogar mit Kawasaki-Mann Alex Lowes um Platz zwei. Als Grund für seine Performance-Steigerung sieht Razgatlioglu zwei Faktoren: „Dieses Jahr hat sich das Bike verbessert und auch ich habe mich verbessert. Ich habe mich ans Motorrad angepasst und kenne es gut. Das war ein wichtiger Schritt für mich. Am Freitag habe ich dem Team gesagt, dass mein Traum wäre, in Aragón auf das Podest zu fahren. Aragón ist keine einfache Strecke und sie passt nicht zu meinem Style.“

Toprak Razgatlioglu im Kampf mit Scott Redding (© WorldSBK)

Im ersten Lauf sprang schließlich Platz drei heraus. Es folgten Wetterkapriolen am Sonntag, bei denen Razgatlioglu zwei sechste Plätze einfuhr. „Die WM-Punkte mitzunehmen war sehr wichtig.“, betonte er. In der Weltmeisterschaft liegt der 24-Jährige auf Position vier. 27 Punkte fehlen ihm auf WM-Leader Rea. An diesem Wochenende geht es allerdings nach Estoril, einer Strecke, auf der die Yamahas ende letzten Jahres sehr stark waren.

„Letztes Jahr lief es hier gut für mich mit zwei Siegen und einem dritten Platz. Ich weiß, dass ich auf dieser Strecke sehr stark bin. Trotzdem kann ich nicht hier herkommen und mich ausruhen. Dies ist eine Weltmeisterschaft und ich bin bereit für den Titel!“, machte er seine Ziele für die Saison deutlich. „Dieses Jahr habe ich einen Schritt gemacht. Ich arbeite jetzt auf die Rennen hin. Letztes Jahr habe ich noch nicht gearbeitet, denn ich habe versucht, das Bike kennenzulernen.“

In Hinblick auf das Rennwochenende gab Razgatlioglu ebenfalls eine klare Linie vor: „Ich möchte versuchen, um den Sieg zu kämpfen. Wir werden sehen, ich brauche WM-Punkte.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.