WorldSBK-Misano: Rinaldi gibt die Bestzeit vor

Für die 3. Saisonstation zur Superbike-WM zieht es den WM-Tross an diesem Wochenende ins bekannt heiße Misano nach Italien, nur unweit vom Geburtsort von MotoGP-Legende Valentino Rossi entfernt. Ebenfalls zur Legende werden möchte sicherlich auch mal Michael Ruben Rinaldi und setzte sich gleich am ersten Trainingstag mit einer Zeit von 1:34,334sec durch.

Der Italiener meldete sich damit eindrucksvoll zurück, nachdem er im zweiten Rennen von Estoril unschuldig vom Yamaha Piloten Garrett Gerloff abgeschossen wurde. Auch Gerloff meldete heute Anspruch auf die vorderen Plätze an und landete im Gesamtklassement nach den zwei freien Trainings auf Platz 5. Zwischen den beiden setzten sich Alex Lowes (Kawasaki P.2), Toprak Razgatlioglu (Yamaha P.3) und Jonathan Rea (Kawasaki P.4), wobei Razgatliolgu und Rea exakt bis auf die Tausendstel die selbe Zeit fuhren! Gleich direkt hinter Gerloff erlebte Scott Redding (Ducati P.6) einen ereignisreichen Tag. Dem Briten wurde im ersten freien Training die schwarze Flagge mit orangen Punkt gezeigt, welche bedeutet, dass er unverzüglich die Rennstrecke verlassen und sein Bike abstellen muss. Der Brite verließ auch die Strecke, fuhr allerdings über Umwege zurück zur Box. Dies ahndete die Rennleitung im nachhinein und somit durfte der Ducati Pilot als Strafe erst 20min verspätet ins zweite freie Training hineinstarten.

Alvaro Bautista (Honda), Tom Sykes (BMW), Axel Bassani (Ducati) und Leon Haslam (Honda) komplettierten die TopTen. Speziell Axel Bassani war bei seinem Heimrennen an diese Wochenenende gut aufgelegt und beendete das erste freie Training sogar auf Rang 5, vor Tito Rabat. Der Spanier schaffte es in der Addition allerdings nur mit einer Zeit von 1:35,614sec zu Rang 13. Bei den 3 weiteren BMW Piloten neben Tom Sykes sah es ebenso nicht ganz so gut aus. Michael van der Mark, Eugene Laverty und Jonas Folger belegten nur die Plätze 14, 15 und 16.

Auffällig in der Klasse der Superbikes wie auch in den kleineren Klassen waren die zahlreichen gestrichenen Rundenzeiten wegen des Überschreiten der Track-Limits wie auch der „gelben Flagge“ Regel. Wobei die meisten Track-Limit Vergehen in Kurve 1 passierten.

HIER gibt es das komplette Ergebnis von heute.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*