Gonzalez vs. Aegerter. So hieß am Freitag das Duell um die Spitze der Zeitenliste der Supersport-WM in Navarra. Nur der Bruchteil einer Sekunde trennte den Spanier und den Schweizer.

Manuel Gonzalez (Yamaha) begann sein Heimrennen mit zwei starken Trainingssessions und führte damit den Erfolgstrend fort, den er in Most mit seinen beiden ersten Podestplätzen in der Supersport-WM begonnen hatte. Eine 1’41.181 fuhr der Spanier am Morgen. Nachmittags konnte er sich allerdings nicht verbessern.

Wer sich steigern konnte, war Dominique Aegerter (Yamaha). Als WM-Führender kam der Schweizer nach Navarra und konnte sich mit seiner schnellsten Runde aus dem FP2 auf die zweite Position in der Addition schieben. Nur 0,016 Sekunden fehlten Aegerter auf die Bestzeit.

Hinter dem Spitzenduo ging eine Lücke von 0,359 Sekunden zu Federico Caricasulo (Yamaha) auf, der Position drei belegte. Einen erfolgreichen Einstand feierte Simon Jespersen. Der Däne ersetzt Hannes Soomer bei Kallio Racing und fuhr auf Position vier.

Philipp Öttl (Kawasaki) verlor am ersten Trainingstag als Elfter 1,142 Sekunden und führte damit einen Kawasaki-Zug an. Hinter dem Deutschen platzierten sich nämlich Raffaele de Rosa und Can Öncü. Letzterer hatte einen Sturz zu verzeichnen, bei dem er allerdings unverletzt blieb.

Weiter geht es für die Piloten der Supersport-WM am Samstag mit der Superpole. Anschließend folgt am Nachmittag das erste von zwei Rennen.

Hier geht es zum kompletten Ergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.