Lorenzo Baldassarri holte sich bei seinem ersten Rennen in der Supersport-WM den Sieg. Im Motorland Aragón gab sich der Italiener ein Duell bis zur letzten Kurve mit Dominique Aegerter. Beinahe endete es in einem Desaster.

 

Den besten Start erwischte zunächst Domi Aegerter, der die Führung übernahm. Dahinter machte Can Öncü Druck und auch Polesetter Lorenzo Baldassarri war in Schlagdistanz. Noch in der ersten Runde fasste sich Öncü ein Herz und bremste sich innen an Aegerter vorbei. Der Türke hielt sich auf der langen Gerade vorn und kam als Führender aus Runde eins zurück. Hinter dem Führungstrio folgten Niki Tuuli, Federico Caricasulo und Glenn van Straalen.

Die Führung im ersten Supersport-Rennen des Jahres wechselte schon in der zweiten Runde wieder, als sich Aegerter die Spitze zurückholte. Derweil war das Rennen für Jules Cluzel nach einem Sturz früh zu Ende. Es dauerte nicht lange und die drei Top-Piloten setzten sich vom Rest des Feldes ab. Nur van Straalen schien das Tempo ansatzweise gehen zu können. Patrick Hobelsberger kämpfte unterdessen mit Kyle Smith um die 16. Position, während Max Kofler als 22. Besuch von Olli Bayliss bekam. Marcel Brenner hatte es auf Platz sieben mit einer achtköpfigen Kampfgruppe zu tun.

An der Spitze machte Can Öncü nach wenigen Runden ernst und setzte sich von Baldassarri und Aegerter ab. Sein Markenkollege Yari Monetlla, schied derweil nach einem Highsider in der Schikane vor der Gegengerade aus. Was folgte, war ein Kampf gegen die Uhr. Baldassarri und Aegerter pushten sich gegenseitig, um den Rückstand zu Öncü zu verringern. Zehntel für Zehntel knabberten die beiden ab. Zur Rennmitte waren es nur noch vier Zehntelsekunden.

In Runde acht schließlich war es so weit. Lorenzo Baldassarri beschleunigte Can Öncü auf Start-Ziel aus und ging in Führung. Öncü, der sein Pulver offenbar verschossen hatte, konnte dem italiener nichts entgegensetzten. Auch Domi Aegerter ging an ihm vorbei. Marcel Brenner wurde in der Kampfgruppe nach hinten gespült und fand sich auf einmal im Kampf mit Patrick Hobelsberger wieder.

In den letzten Runden spitzte sich das Supersport-Rennen auf das Duell zwischen Aegerter und Baldassarri zu. Den Höhepunkt bildete die letzte Runde.  Aegerter ging als Führender in die letzten Kilometer. Baldassarri hatte seine liebe Mühe, dem Schweizer zu folgen. Erst im letzten Sektor konnte er sich an die Ten Kate Yamaha heransaugen. Eingangs der Schikane machte Aegerter einen entscheidenden Fehler, den „Balda“ nutzte. Der ehemalige Moto2-Pilot preschte auf der Gegengeraden vor und wollte in der Zielkurve nichts anbrennen lassen. Dabei rutschte ihm jedoch das Vorderrad weg. Mit Müh und Not hielt er sich auf dem Bike und zwang bei seinem Save auch Aegerter zu einem weiten Bogen.

Beide Piloten blieben jedoch letztlich auf dem Bike und so gewann Lorenzo Baldassarri mit 0,239 Sekunden Vorsprung vor Aegerter und Can Öncü. Patrick Hobelsberger kam als Zehnter ins Ziel, Marcel Brenner sah die Zielflagge als 17. und Max Kofler landete auf Platz 22.

Hier geht es zu Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Bardahl Evan Bros. Yamaha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.