Das niederländische Team um Ronald und Gerrit Ten Kate dürfte sehr zufrieden gewesen sein mit dem Auftritt von Dominique Aegerter in der Superpole Session!

Der Schweizer erzielte nämlich mit einer Zeit von 1:36,906sec einen neuen Rundenrekord auf der „Cathedral of Speed“ und ließ damit seinen Verfolger Can Oncu (Kawasaki) um satte 0,451sec hinter sich. Dieser zeigte sich abermals stark, nachdem er in Aragón Pech mit der Technik an seiner Kawasaki hatte und im zweiten Rennen ausfiel. Oncu verpasste allerdings knapp den bisherigen Rundenrekord von 1:37,222sec (ebenfalls Dominique Aegerter aus dem Jahr 2021).

Hinter den beiden setzte sich Ducati Pilot Niccolo Bulega mit seiner Panigale auf den hervorragenden dritten Rang, womit auch er seinen Aufwärtstrend aus Aragón fortsetzte. Dort erzielte er mit Rang 3 in Lauf 2 das erste Podium für das neue Motorrad. Federico Caricasulo aus dem Althea Team brachte die nächste Ducati hinter Bulega auf den 4. Rang. Der Niederländer van Straalen (Yamaha) lag kurze Zeit auf Rang 1 bei seinem Heimrennen, fiel allerdings auf Rang 5 zurück und lag damit direkt vor Baldassarri (Yamaha).

Bei den deutschsprachigen Piloten behielt Patrick Hobelsberger die Nase vorne. Der Deutsche wollte sich auf eine Runde hin verbessern, was ihm mit dem 7. Startplatz und einer Zeit von 1: 37,836sec durchaus gelang. 3min vor dem Ende lag er sogar noch auf Rang 5! Marcel Brenner (Yamaha) konnte nach Abstimmungsproblemen gestern am Motorrad, heute sich weiter vorne platzieren und kam mit einer 1:38,158sec auf den 11. Rang. Der Österreicher Maximilian Kofler (Ducati) wird vom 27. Startplatz aus ins Rennen gehen.

HIER die Ergebnisse.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.