Das Rennen wurde verspätet gestartet, weil der BMW-Pilot Gabriele Ruiu direkt am Startplatz ein Problem mit seiner BMW hatte. Daraufhin gab es eine weitere Einführungsrunde und das Rennen wurde auf 9 Runden verkürzt. Sieger wurde abermals der Brite Jonathan Rea (Kawasaki), der sich wieder gegen Alvaro Bautista (Ducati) durchsetzen musste.

Nach dem Start lag zunächst noch Toprak Razgatlioglu (Yamaha) an der Spitze des Feldes vor Bautista, Lowes und Rea. Der 6-fache Weltmeister macht mit seinem Teamkollegen aber kurzen Prozess und fuhr vor auf 3. Die Top 3 Razgatlioglu, Bautista und Rea waren es auch, welche sich schon in der kurzen 9 Runden Hatz vom Feld absetzen konnten. Nachdem Bautista den den Yamaha Piloten Razgatlioglu zuerst einmal beschattete, schaffte er es in Runde 6 vorbei in Führung. Ebenfalls vorbei ging in dieser Runde auch Jonathan Rea, der Bautista nicht entkommen lassen wollte.

Toprak Razgatlioglu hier noch in Führung vor Alvaro Bautista (verdeckt) und Jonathan Rea.

In der letzten Runde Griff Rea schließlich in Kurve 8 an und hielt sich in der schnellen Kurvenkombination „Hooge Heide“ vor Bautista, der dort sichtlich schneller war. Die Kurve vor der Schikane wurde danach zum „Abziehbild“ von Lauf 1. Rea ließ sich weiter raustragen, machte damit die Tür für Bautista zu und holt sich auf dem Zielstrich mit 0,220sec den 100. Kawasaki Sieg in dieser Rennserie! Razgatlioglu hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und wurde Dritter.

Pechvogel des Tages war abermals Alex Lowes. Dem Kawasaki Piloten ereilte in der letzten Runde auf Position 5 liegend das selbe Schicksal wie in Lauf 1 und er musste seine Kawasaki mit technischem Defekt zurück an die Box pilotieren. Andrea Locatelli (Yamaha) wurde hinter seinem Teamkollegen Razgatlioglu Vierter, vor Iker Lecuona (Honda) der sich damit wieder stark präsentierte. Loris Baz schaffte es mit dem 6. Platz wieder bester BMW Pilot zu werden, da seine Markenkollegen Scott Redding und Michael vd Mark nur die Ränge 11 und 15 belegten.

Philipp Öttl schaffte es mit seiner Panigale aus dem Go Eleven Team und dem 10. Rang wieder in die Top Ten. Gerloff (Yamaha), Rinaldi (Ducati) und Bassani (Ducati) komplettierten die Top Ten zwischen Baz und Öttl.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.