Heute startete auf der Isle of Man die diesjährige Ausgabe der TT. Nach zwei Jahren Pause waren auf dem Mountain Course wieder Motorengeräusche zu vernehmen. Traditionell startete die TT mit den Newcomer-Runden, dann ging es in die ersten Qualifyings.

Den Startschuss für die TT auf der Isle of Man geben stets die Neuankömmlinge. Bei bestem Sonnenschein durfte am Sonntag eine – im Vergleich zu den vorigen Ausgaben des Road-Racing-Klassikers – exklusive Auswahl an Neustartern die ersten Runden drehen. Gezeitet sind diese jedoch nicht.

Der prominenteste Newcomer dürfte Glenn Irwin sein, der normalerweise in der britischen Superbike-Meisterschaft am Start steht. Irwin ist allerdings im Road Racing-Bereich kein unbeschriebenes Blatt. Ganze sechs Mal gewann er das Superbike-Rennen der Northwest 200, zuletzt in diesem Jahr. Auch in Macau war der Nordire schon siegreich. Mit der Superstock-Honda fuhr Irwin später am Nachmittag eine beachtliche 122.616-Runde.
 

Superbike

Schnellster Mann bei den Superbikes war Davey Todd. Der Milenco by Padgett’s Motorcycles-Honda-Pilot toppte die Zeitenliste mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 127.492 Meilen pro Stunde. Auf Platz zwei landete Dean Harrison (Kawasaki) gefolgt von TT-Legende John Mc Guinness (Honda). Schwierig begann die TT für Peter Hickman, der mit technischen Problemen an seiner BMW zu kämpfen hatte und nur eine 119.467-Runde drehte. Für „Hickey“ sollte es in der Supersport-und Superstock-Wertung besser laufen. David Datzer, der mit der MTP-Racing by Syntainics Penz 13-BMW am Start steht, fuhr ein 116.726-Runde.

Supersport

Die Zeitenliste der Supersport-Klasse führte Michael Dunlop (Yamaha) an, der mit 124.103 um den Mountain Course jagte. Markenkollege Jamie Coward platzierte sich dahinter auf der zweiten Position. Peter Hickman belegte mit der Triumph Daytona 765 den dritten Platz. Die 124mph-Hürde konnte außer Dunlop allerdings kein Supersport-Pilot knacken.

Superstock

Peter Hickman hieß der absolut schnellste Pilot in der Superstock-Wertung. Mit zwei 126mph-Runden platzierte sich der Brite ganz vorn. Am nächsten kam ihm nur Conor Cummins, der zusammen mit seinem Teamkollegen Davey Todd als einziger Fahrer ebenfalls 126er-Runden drehen konnte.

Weiter geht es am Montag ab 18:20 mit den weiteren Qualifyings der Superbikes, Superstocks & Supersports. Die Rennwoche beginnt am Samstag, 04.Juni.

 

Text: Dominik Lack
Foto: IOMTT Press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.