Für Jules Cluzel endete das Donington-Wochenende abrupt. Der Franzose erlebte einen bösen Highsider. Eine Verletzung, die er sich dabei zuzog, zwingt ihn zu einer Rennpause.

Nach dem Neustart des ersten Supersport-Rennens in Donington Park am Samstag, hatte sich Jules Cluzel eigentlich einen Podiumsplatz erhofft. Der GMT94-Yamaha-Pilot kämpfte munter in der Verfolgergruppe mit, als ihn ein Sturz Ausgang Goddard´s jäh aus dem Rennen warf. Das Hinterrad der Yamaha R6 brach aus, fing sich wieder und Cluzel wurde durch die Luft katapultiert. Beim Aufprall verletzte sich der ehemalige Vizeweltmeister.

Das Resultat des Crashes: Zwei gebrochene Mittelfußknochen und schlimme Abschürfungen an der linken Schulter, die noch vom Medical Team untersucht wird. Das Rennwochenende von Donington ist für Cluzel damit vorbei. Wie lange sich die Genesungsphase gestalten wird, ist allerdings unklar. Ersten Prognosen zufolge kann Cluzel bis zu einem Monat außer Gefecht sein. Damit würde er auf jeden Fall das kommende Saisonrennen im Autodrom Most verpassen. Wie es genau weiter geht, werden die weiteren Untersuchungen zeigen.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.