Der WM-Führende Dominique Aegerter brachte heute bei 50 Grad Asphalttemperatur mit einer Zeit von 1:42,721sec die schnellste Rundenzeit auf dem San Juan Villicum Circuit zustande.

Allerdings zeigte sich der Schweizer heute weniger überlegen wie schon in anderen Sessions in dieser Saison, sondern konnte den Italiener Federico Caricasulo (Ducati) nur um den Hauch von 9 Tausendstel Sekunden auf Rang 2 verdrängen. Hinter den Beiden zeigte der Franzose Jules Cluzel (Yamaha) zum Ende seiner Abschiedssaison noch mal, zu was er fähig ist und erzielte mit einer Zeit von 1:42,363sec Rang 3.

Der WM-Dritte Can Oncu (Kawasaki) belegte den 4. Rang vor Raffaele de Rosa (Ducati) und dem Sieger von Lauf 1 in Portugal, Stefano Manzi (Triumph). Damit ist die britische Traditionsmarke auch in Argentinien sofort wieder vorne in der Zeitentabelle anzutreffen. Weniger gut lief es heute für den ärgsten WM-Widersacher von Dominique Aegerter, Lorenzo Baldassarri (Yamaha). Der Italiener tat sich erstaunlich schwer und landete nach dem zweiten freien Training in der Addition mit einer Zeit von 1:43,030sec aus FP1 nur auf dem 11. Rang. Hinter Stephano Manzi komplettierten Niki Tuuli (MV Agusta), Andy Verdoia (Yamaha), Nicolo Bulega (Ducati) und der Ungar Peter Sebestyen (Yamaha) die Top Ten.

Der britische Ersatzfahrer und Ex-MotoGP Pilot Bradley Smith fuhr mit seiner Ten Kate Yamaha zu Rang 13 und Oli Bayliss brachte seine Ducati auf den 14. Rang. Der Schweizer Marcel Brenner aus dem VFT Racing Team fuhr mit seiner Yamaha zu Platz 19, während der Deutsche Patrick Hobelsberger die Kallio Yamaha mit einer Zeit von 1:45,639sec auf Rang 22 stellte.

HIER gehts zu den kombinierten Zeiten.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.