WSBK-Portimao-Test: Toprak „Viel besser an das Motorrad angepasst“

Toprak Razgatlioglu beendete den letzten offiziellen Superbike-Vorsaisontest auf europäischem Boden mit der Bestzeit. Der Türke legte eine Zeit von 1:40,804 hin und setzte sich auf Platz eins der Zeitenliste.

Toprak arbeitete in Portimao hauptsächlich an einer guten Rennpace. Später legte er auch ein Augenmerk auf die Qualifying-Reifen, ein Thema, dass bei dem Rennsieger aus 2019 in der Vergangenheit immer schwierig war. Über das Ergebnis der Testarbeit freute sich Toprak:

„In diesen zwei Tagen habe ich mich viel besser an das Motorrad angepasst. Ich habe den Qualifier-Reifen noch einmal ausprobiert und wir haben einen kleinen Schritt nach vorn gemacht. Wir sind eine 1’40,8 gefahren, was eine gute Rundenzeit ist. Für mich ist es unglaublich, weil wir zwei Jahre lang versuchen, eine gute Abstimmung für den Qualifier-Reifen zu finden, und nun hat es nicht funktioniert. “

Auch mit dem Gefühl für die Rennreifen gab sich der Pata-Yamaha-Pilot überaus zufrieden. Bereits Mitte letzter Woche hatte sich Toprak in Jerez in guter Form gezeigt. Platz zwei Stand für ihn dort zu Buche. Außerdem konnte der 23-Jährige die Yamaha-R1 im Nassen ausprobieren: „Bei den Regenbedingungen fühle ich mich auf diesem Bike viel besser. Der Grip am Heck ist für mich wichtig, da es bei der Kawasaki immer rutschte.“

Hier geht es zur Zeitenliste aus Portimao:

WSBK-Portimao-Test: Toprak toppt die Zeitenliste

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*